Bergerac
En partie clair
12°C
 

Duras
Surtout nuageux
11°C
 
Logo Bergerac Duras

Wein servieren

Tipps:

  1. Da sich Wein in einem Glas schnell erwärmt, sollte man ihn eher etwas unterkühlt servieren.
  2. Für ein einfaches Servieren mit Stil: Ein Kapselschneider, ein Korkenzieher mit ausreichend langer Spindel und einem Hebel, ein „Tropf-Stopp“, und es kann losgehen! Übrigens wird Wein von der rechten Seite aus serviert…
  3. Vor dem Servieren sollte man sich immer einen Schluck einschenken und den Wein selbst probieren, um Korkgeschmack zu vermeiden.

Rotwein servieren

  • Leichte, fruchtige Weine sollten kühl gelagert werden (2 Stunden im Kühlschrank vor dem Öffnen), sehr tanninhaltige, kräftigere Weine dürfen hingegen gerne etwas wärmer serviert werden (langsames Aufwärmen bis ca. 18°C).
  • Flasche 10 – 15 Minuten vor dem Servieren öffnen, um den Wein mit Sauerstoff zu versorgen (außer bei reifen Weinen).

Weiß- oder Rosé-Wein servieren

  • Trockene Weißweine: Zwischen 7°C und 9°C servieren.
  • Süße Weißweine und Rosé-Weine: Zwischen 8°C et 10°C servieren.

Die richtigen Gläser auswählen

  • Was Gläser betrifft, so ist das Stielglas mit breiter Basis und verengter Öffnung ein absolutes Muss, um die Aromen mit Sauerstoff anzureichern und zu konzentrieren. Aber natürlich ist auch der spielerische Umgang mit einem schön gedeckten Tisch nicht verboten: Warum nicht Rosé-Wein aus Bergerac einmal in einem Tapas-Glas genießen?
  • Immer auch Wassergläser bereitstellen.
  • Verwenden Sie schwarz gefärbte Gläser für den Spaßfaktor und die Verschönerung bei Tisch: Da man dem Inhalt nicht erkennen kann, lassen sich Weiß- und Rotwein kaum unterscheiden. Ihre Freunde werden es nicht glauben können!
  • Die Gläser werden zu einem Drittel, maximal zur Hälfte gefüllt, damit sich die Aromen entfalten können.

 

Wein in der richtigen Reihenfolge servieren

Weine haben eine Servierordnung – ein Wein darf den nachfolgenden Wein nicht „erdrücken“, daher folgende Ratschläge:

  • Weiß- oder Rosé-Weine vor Rotweinen
  • Leichte Weine vor kräftigen Weinen
  • Junge Weine vor reifen Weinen
  • Süßweine nach trockenen Weinen
  • Weine immer in aufsteigender Qualität servieren