Bergerac
Ensoleillé
24°C
 

Duras
Parfois ensoleillé
22°C
 
Logo Bergerac Duras

Unsere Rebsorten

Wussten Sie, dass es weltweit mehr als  10 000 Rebsorten gibt?
Aber nur wenige davon haben nationale oder regionale Bedeutung,
und Sie brauchen sich nur 7 zu merken, um in Bezug auf die Weine von Bergerac topfit zu sein!

Warum Verschnitt?

In der Oenologie bedeutet Verschneiden das Mischen der Trauben von verschiedenen Rebsorten  und/oder verschiedenen Cuvées , um einen Wein zusammenzustellen. Das Verschneiden gibt den letzten feinen Ausschlag bei der Bereitung des  Weins.

Der Winzer mischt die separat vergorenen Trauben verschiedener Rebsorten und bereitet so den bestmöglichen Wein. So prägt er den Stil seines Weins, indem er in der Regel drei Rebsorten für einen Rotwein und zwei Rebsorten für einen Weißwein mischt.

Our grape varieties
Verschnittene Weine

Vergessene Rebsorten?

Einige  Rebsorten sind für die Kontrollierte Herkunftsbezeichnung Bergerac (AOC Bergerac) noch zugelassen, jedoch nahezu völlig aus dem Anbau verschwunden, so die Rebsorten “Fer Servadou” und “Mérille”.

Fer Servadou ist eine aus dem spanischen Baskenland stammende Rebsorte mit schwarzen Trauben, die in den Weinbergen im  Südwesten Frankreichs angebaut wird.  Diese Weine haben eine kräftige Robe und ausdrucksstarke Tannine, sie sind rund und fruchtig (schwarze Johannisbeere, Himbeere und grüner Paprika…)

Die Rebsorte Mérille stammt aus dem Departement Tarn et Garonne und war lange  Zeit die Rebe des Weinbaugebiets von Bergerac. Mérille-Trauben ergeben einen leichten, wenig aromatischen, glatten und schlichten Wein.